Pädagogisch-therapeutische Praxis

Die (Lern)Insel



"Nicht die Erlebnisse diktieren unsere Handlungsweisen,

sondern die Schlussfolgerungen, die wir aus diesen ziehen"

Alfred Adler

Herzlichen willkommen in meiner Praxis!

Immer mehr Kinder und Jugendliche haben zunehmende Probleme in der Entwicklung, der Schule und mit dem Lernen. Auch intensives Lernen, schulische Förderung und Nachhilfe zeigen keine Besserung. Die Folgen sind oft weitaus schlimmer als nur schlechte Noten. So zeigen sich teils psychische Reaktionen in Form von Schulunlust, Prüfungsangst, aggressivem Verhalten, Lernblockaden, familiären Problemen, Entwicklungsstörungen oder Streit mit der Schule.

Hat ein Kind oder ein Jugendlicher trotz intensiver Bemühungen weiterhin Lern-, Entwicklungs- und Schulprobleme, hat dies oft tiefgreifendere Ursachen.

Lassen Sie uns diese Ursachen und entsprechende Lösungen gemeinsam finden !


"Dinge wahrzunehmen ist der Keim der Intelligenz."

Laotse

Unsere heutige Gesellschaft ist schnelllebig, hektisch und nicht selten reizüberflutet!

Dadurch haben immer mehr Menschen Probleme mit ihrer Wahrnehmungsverarbeitung.

Diese Probleme äußern sich in vielen Lebens- und Lernsituationen. Eine ausreichend funktionierende Wahrnehmung ist eine Grundvoraussetzung für erfolgreiches Lernen und Entwickeln.

Kinder, die auditiv, also hörverarbeitende Probleme haben, haben nicht selten Probleme mit dem Spracherwerb oder der phonologischen Bewusstheit. Dies kann wiederum zu Problemen beim Schriftspracherwerb in der Schule führen, da sich dieser zunächst über das Gehörte vollzieht. Und später werden bei einer visuellen Problematik (Verarbeitung des Gesehenen) die eigenen Fehler, vor allem in der Rechtschreibung nicht erkannt und "wahrgenommen".

Hierbei ist eine Unterscheidung zwischen "Hören" und "Hörverarbeitung" bzw. "Sehen" und "Sehverarbeitung" von großer Bedeutung. Probleme in der Hör- oder Sehverarbeitung haben dabei nichts damit zu tun, dass die betreffende Person nicht richtig hören oder sehen kann!


"Man soll Denken lehren, nicht Gedachtes"

Cornelius Gustav Gurlitt

Unser Körper ist ein ganzheitlicher Organismus, auch beim Lernen und Arbeiten!

Wer kennt das nicht, man lernt und lernt und dennoch hat man nach kurzer Zeit das meiste vergessen! Oft kann das Gelernte nicht wie gewünscht abgerufen oder auf unterschiedliche Lernsituationen übertragen werden. Um eine langfristige Speicherfähigkeit und übertragbare Lernerfolge zu erzielen, müssen deshalb sowohl alle Wahrnehmungsbereiche genutzt werden als auch die jeweiligen Lerntypen beachtet werden.



Aktuelles: